Forschung

Internationales

Zur Unterstützung der Internationalisierung der österreichischen Hochschul- und Forschungseinrichtungen und ihrer Positionierung im globalen Forschungsraum setzt das BMWFW zahlreiche forschungsaußenpolitische Initiativen auf nationaler, bilateraler sowie auf regionaler Ebene.
Zu den Instrumenten, die das BMWFW dazu einsetzt, gehören insbesondere internationale Verträge und Vereinbarungen zur Förderung der grenzüberschreitenden Forschungszusammenarbeit mit ausgewählten Zielländern. Ein wichtiger regionaler Schwerpunkt liegt dabei auf den Nachbarstaaten und den Staaten in Ost- und Südosteuropa. Aber auch die Stimulierung der Kooperation mit globalen FTI-Frontrunnern ist wesentlich für die Weiterentwicklung der Internationalisierung des österreichischen Forschungs- und Innovationssystems.

Neben bilateralen Aktivitäten setzt das Ressort zusätzliche Impulse durch die Teilnahme an europäischen Internationalisierungsinitiativen oder regionalen Dialogen.
Das BMWFW fördern internationale und international ausgerichtete Einrichtungen und Projekte wie etwa das „International Institute for Applied Systems Analysis“ (IIASA) in Laxenburg oder die Salzburg Medical Seminars, die neben Forschungsaktivitäten auch einen gewichtigen Beitrag zur Ärzteausbildung ins besonders in Ost- und Südosteuropa leisten.
Darüber hinaus wird durch die Beteiligung an internationalen Großforschungseinrichtungen wie dem Kernforschungszentrum CERN in der Schweiz österreichischen Forschern und Forscherinnen der Zugang zu gemeinsamen Forschungsinfrastrukturen ermöglicht und damit die Chance, auf internationalem Spitzenniveau zu arbeiten.

Das BMWFW vertritt die österreichischen Interessen in zahlreichen internationalen Gremien, beispielsweise im „Strategieforum für internationale Kooperation in F&E“ (SFIC) der Europäischen Union, im „Komitee für Wissenschafts- und Technologiepolitik“ (CSTP) der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) sowie in relevanten Gremien der Vereinten Nationen.
Im Rahmen der Strategie der Bundesregierung für Forschung, Technologie und Innovation wurden Mechanismen für die Koordinierung der  Internationalisierungsaktivitäten der österreichischen Forschungs- und  Technologieministerien und ihrer Akteure geschaffen und gleichzeitig konkrete Zielsetzungen für die Weiterentwicklung der Internationalisierung zur Sicherung der Attraktivität des Forschungsstandorts Österreich erarbeitet.

Details zu den Ressortaktivitäten im Bereich der Internationalisierung der Forschung finden Sie unter folgenden Links: