Forschung

China

Die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit der Volksrepublik China beruht auf einer langen Tradition und erfolgt auf individueller Basis einzelner Forschender, auf Institutsebene und auf Ebene der Universitäten bzw. außeruniversitärer Forschungseinrichtungen.

Ein wichtiges Instrument der Förderung der Zusammenarbeit im Forschungsbereich ( Internationale Verträge und Vereinbarungen) zwischen Österreich und China ist der bilaterale Staatsvertrag über wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit aus dem Jahr 1986. Im Rahmen dieses Staatsvertrags finanziert das Wissenschaftsressort gemeinsam mit dem chinesischen Partnerministerium seit 30 Jahren die Mobilität von Forschenden beider Länder, die an gemeinsamen Projekten arbeiten. Anlässlich des 30-jährigen Bestehens dieser Zusammenarbeit wurde eine Broschüre gemeinsam mit den in China aktiven österreichischen Einrichtungen und dem chinesischen Forschungsministerium herausgegeben, „Österreich – China: 30 Jahre Forschungskooperation“, die einen Überblick über Geschichte, Gegenwart und Zukunftsperspektiven  der bilateralen Zusammenarbeit gibt.
Über aktuelle Projektausschreibungen in diesem Rahmen informiert die OeAD GmbH.

Darüber hinaus tragen themenbezogene Workshops in der Volksrepublik China und in Österreich dazu bei, die Zusammenarbeit sowohl geographisch als auch thematisch zu konzentrieren. Ein aktueller thematischer Schwerpunkt ist die Unterstützung der wissenschaftlichen Arbeit österreichischer und chinesischer Teams im Bereich der Traditionellen Chinesischen Medizin. Diese Forschungsarbeiten werden vom BMWFW und der chinesischen Akademie für traditionelle chinesische Medizin unterstützt.

Mit Anfang 2012 hat das  BMWFW in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten (BMEIA, seit 1. 3. 2014: Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres), dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) sowie dem damaligen Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (seit 1.3.2014: BMWFW) eine Wissenschaftsaußenstelle in Peking eingerichtet. Dieses Office of Science and Technology Austria (OSTA Peking) trägt wesentlich dazu bei, die Forschungs- und Technologiekooperation zwischen China und Österreich gezielt weiter zu vertiefen.