Forschung

Humanressourcen

Auf höchstem Niveau ausgebildete und motivierte Forscher/innen bilden die Basis für Spitzenleistungen in der Forschung. Humanressourcen sind die Grundvoraussetzung für die effektive Verwirklichung größerer Investitionen in Forschung, insbesondere aus dem privaten Sektor. Die Schaffung eines offenen europäischen Arbeitsmarktes für Forscher/innen sowie die Diversifizierung ihrer Kompetenzen und die Frage der Berufs- und der Karrieremöglichkeiten sind maßgebliche und entscheidende Aspekte, um Europa und Österreich in einem globalen Umfeld zu stärken. Gleichzeitig gilt es, die Anzahl von Wissenschafter/innen zu erhöhen und ihre Mobilität zu steigern, um die Ziele von Lissabon und Barcelona zu erreichen. Die Förderung des Humanpotenzials in der Forschung, insbesondere der Nachwuchswissenschafter/innen, ist daher eine der wichtigsten Zielsetzungen der österreichischen wie auch der europäischen Forschungspolitik.

Um diese zentrale Säule des Forschungssystems zu festigen und dem Aufholprozess weiteren Schwung zu geben, verfügt die Forschungssektion des BMWFW über eine breite Maßnahmen-Palette, die die Universitäten in ihrer zentrale Rolle in der wissenschaftlichen Ausbildung ergänzt:  

  • Verbesserung der Ausbildung durch Stipendien- und Mobilitätsprogramme;
  • Förderpreise für wissenschaftliche Exzellenz;
  • Maßnahmen zur Unterstützung wissenschaftlicher Karrieren;
  • Instrumente für Frauen in der Forschung;
  • Zugang zu Top-Forschungseinrichtungen im Ausland;
  • und nicht zuletzt Initiativen, um die wissenschaftliche Neugier bei Kindern und Jugendlichen zu fördern.

Engagement in Europa 
Das BMWFW engagiert sich seit Jahren aktiv in hochrangigen Expert/innengruppen und Lenkungsausschüssen der Europäischen Kommission für die Umsetzung des Europäischen Forschungs- und Hochschulraums. Die Arbeit im Rahmen der "Steering Group on Human Ressourcen und Mobility" umfasst die Implementierung von Maßnahmen zum Thema Humanressourcen, Forscher/innen-Karrierenentwicklung und Mobilität in Österreich und setzt eine nationale Koordination bzw. Vernetzung mit den zuständigen Ministerien, Expert/innen, Stakeholder/innen und der Scientific Community voraus. Darüber hinaus vertritt das BMWFW österreichische Interessen im Bereich der Forscher/innen-Aus- und Weiterbildung sowie Karriereentwicklung und -perspektiven durch Teilnahme auf einschlägigen Veranstaltungen und Konferenzen auf nationaler und EU-Ebene. 

Nationaler Aktionsplan für Forschende