Studium

Übersicht zur akademischen Anerkennung

Liste derjenigen Staaten, mit denen Österreich Abkommen oder Memoranden zur Anerkennung abgeschlossen hat.

Mit den in der Tabelle angeführten Staaten hat Österreich vertragliche Beziehungen im Hochschulbereich, und zwar entweder auf multilateraler oder auf bilateraler Basis.

Zwischen Österreich und anderen Staaten, die bereits Mitglieder des Lissabonner Anerkennungsübereinkommens sind, gilt im multilateralen Bereich nur mehr Letzteres.

●  bedeutet: Dieser Staat ist Mitglied des Abkommens.
○  bedeutet: Dieser Staat hat das Abkommen unterzeichnet, aber noch nicht ratifiziert.

Die Zitate für die in den Spaltenüberschriften angeführten Kennbuchstaben lauten wie folgt:

A. Übereinkommen über die Anerkennung von Qualifikationen im Hochschulbereich in der europäischen Region („Lissabonner Anerkennungsübereinkommen“), BGBl. III Nr. 71/1999.

B.  Europäische Konvention über die Gleichwertigkeit der Reifezeugnisse, BGBl. Nr. 44/1957.

C.  Zusatzprotokoll zur Europäischen Konvention über die Gleichwertigkeit der Reifezeugnisse, BGBl. Nr. 327/1985.

D.  Europäisches Abkommen über die Gleichwertigkeit der Studienzeit an den Universitäten, BGBl. Nr. 231/1957.

E.  Europäisches Übereinkommen über die allgemeine Gleichwertigkeit der Studienzeiten an Universitäten, BGBl. Nr. 119/1992.

F.  Europäisches Abkommen über die Gleichwertigkeit der akademischen Grade und Hochschulzeugnisse, BGBl. Nr. 143/1961.

G. Übereinkommen über die Anerkennung von Hochschulstudien, Universitätsdiplomen und akademischen Graden in den Staaten der Region Europa, BGBl. Nr. 244/1986.

H.  Bilaterale Abkommen über die Gleichwertigkeit von Reifezeugnissen.

I.  Bilaterale Abkommen über die Gleichwertigkeit von Studien, Prüfungen und akademischen Graden.

J.  Bilaterale Dokumente mit Empfehlungscharakter über die Gleichwertigkeit von Studien, Prüfungen und akademischen Graden.